Rotwild

Rotwild

Es war nie einfacher Rotwild zu beobachten & jagen

Sie wollen Rotwild möglichst einfach und effizient in ihrem Revier bejagen und beobachten? Dann ist die Wildkamera ICUserver Hunt, dank „plug & play“, sprich “Auspacken und Loslegen“ perfekt für Sie. Sie beobachten das Rotwild per Handy App, dank inkludierter SIMKarte, langlebigen Batterien und Infrarot „Tag und Nacht“. Es klingt einfach: um dem Rotwild die Ruhe zu geben die es benötigt, installieren Sie die Kamera und sind so, ohne ständig Unruhe in dem Gebiet durch ständiges Ansitzen zu verbreiten immer auf dem aktuellen Stand, ob und wo sich das Rotwild aufhält. Denn „weniger ist mehr“, damit das Rotwild sein Verhalten und Bewegungen nicht ändert.

Wo platziere ich die Wildkamera für die Rotwildbeobachtung?

Wo Sie eine Wildkamera platzieren, kann eine enorme Auswirkung auf das Verhalten von Rotwild haben. Die meisten Jäger wissen, dass sie Kameras in Bereiche platzieren, an denen sie leicht zugreifen können, ohne das Wild in seinen Ruhezonen zu stören (Feldkanten, Grundstücksgrenzen). Die ideale Platzierung hängt aber auch davon ab was Sie fotografieren wollen. Denn es ist ein Unterschied, ob Sie einen speziellen Rothirsch oder eine Kirrung beobachten wollen. Am beliebtesten sind Kirrungen, da bewährt sich auch die Zeitraffer Möglichkeit. Gerade Suhlen eignen sich ideal in Trockenzeiten, weniger im Frühsommer. Besonders im Frühjahr und Sommer sind Salz- und Mineral-Lecksteine wegen dem hohen Mangel an Natrium und Kalium sehr attraktiv für Rehe und Hirsche. Das Auslegen von Mineralien oder Salz während dieser Zeit wird jedes Rotwild in der Umgebung anziehen. Gerade das eignet sich sehr gut für eine Zählung Ihrer Wildbestandes.

Was ist bei Anbringung der Wildkamera wichtig?

Der Standort Ihrer Wildkamera, sowie die Vorkehrungen zur Geruchsneutralisierung während der Anbringung und Überprüfung wirken sich auf Ihre Ergebnisse aus. Tragen Sie Gummistiefel, geruchsmindernde Kleidung und verwenden Sie Duftbeseitigungsspray für alles, was Sie anfassen. Denn, jeder Essensduft wird Tiere an die Kamera locken, diese hinterlassen Spuren auf dem Objektiv und verschlechtern die Qualität der Fotos. Vermeiden sie direkte Wege zwischen Kamera und Jagdeinrichtung. Nehmen Sie sich die Zeit, hohes Gras, schaukelnde Äste oder alles andere, was eine Kamera auslösen kann, zu entfernen. Überprüfen Sie bei jedem Besuch, ob der Bereich vor der Kamera frei ist. Nicht zuletzt ist das richtige Einstellen von Datum und Uhrzeit der Kamera und der Daten auf der inkludierten SD-Karte wichtig. Verwenden Sie keine aufladbaren Batterien, diese sind in der kalten Jahreszeit ungeeignet, folgen Sie den BatterieEmpfehlungen.

 Infrarotlicht und schnelle Auslösung der Hunt Wildkamera

 Besonders das unsichtbare Infrarotlicht und die schnelle Auslösung der ICUserver Hunt Wildkamera ist besonders wichtig. Denn unser Rotwild ist nachtaktiv, obwohl im Sommer und Herbst ein sehr geringer Jagddruck ist werden Sie tagsüber kaum ein Stück Rotwild beobachten. Der Grund sind zumeist die Freizeit-Aktivisten. Gerade da bewährt sich nachts die Hunt Wildkamera, durch die Infrarot Aufnahmen und die schnelle Auslösung von 0,4 sek.